Über mich

Home  |  Über mich

Das von mir kreierte Wort „Tafelkulturistin“ umschreibt am besten womit ich mich auf meinen geliebten Reisen, in meinen emsig studierten Fachbüchern oder ausgiebigen Gesprächen mit anderen Euphorikern gerne beschäftige.

Nach meinem Studium der Wirtschaft und Kunstgeschichte war schnell klar, dass ich in der Selbständigkeit am Besten meine Ideen umsetzen kann. Ich sehe mich als Bindeglied und Kommunikator zwischen Sammlern, Museen und dem

Kunsthandel. Vom seriösen Auktionshaus über die fundierte Verlagsbranche bis hin zu fachlich authentischen Filmemachern, scheue ich mich nicht, diese spannenden Menschen, die mir in dieser Welt der Ästhetik begegnen, miteinander bekannt zu machen und für meine eigene Leidenschaft, die Tafelkultur aus drei Jahrhunderten, zu begeistern.

Annette Ahrens
Tafelkulturistin

Referenzen

Foodblogger Zitate


"Die Kunsthistorikerin und Kuratorin des Porzellanmuseum im Augarten Annette Ahrens gibt besondere Einblicke in die spannende Geschichte der historischen Tafelkultur. Als Bindeglied zwischen ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit für Museen und der Kenntnis über Antiquitäten macht die begeisterte Tafelkultur-Spezialistin Schnabulerie-Torten mit Augarten-Porzellan unmittelbar erlebbar."

Christina Krug / www.schnabulerie.com


„Ein anderer Vortrag wurde von Annette Ahrens gehalten. Sie ist Kunsthistorikerin und beschäftigt sich mit der Geschichte und der Gegenwart der Tischkultur. Ich hätte ihr noch Stunden zuhören können, so spannend fand ich das Thema.“

Susie Liedl / www.turbohausfrau.blogspot.co.at


„Tafelkultur in China. Was für spannende Rück- und Einblicke in der Session von Annette Ahrens!“

Ingrid Gogl / www.eskarina.at


„Sehr humoriger Vortrag über Tischkultur von Annette Ahrens - da bekommt man gleich Lust auf Gäste.“

Roman Sindelar / Instagram


„Weiter ging es dann mit (Liebe Annette, ich hoffe du verzeihst mir diesen Ausdruck, aber ich finde ihn einfach so passend) der Frau mit dem Besteck-Fetisch. Die Rede ist von niemand Anderem als Annette Ahrens. Ihres Zeichen eine exzellente Expertin für historische und aktuelle Tischkultur. Unter dem Namen ‚Vom Beisteck zum Besteck‘ hätte ich dieser Session nach stundenlang zuhören können. Da kommt dann wieder zum Vorschein, dass sich der Kevin doch ein wenig mehr für die Geschichte von Allem interessiert. Es war einfach interessant zu hören, wie es damals zu Hofe zuging. Diese ganzen Zuckerkunstwerke könnte man sich heutzutage nicht vorstellen, in der Tischmitte zu platzieren.“

Kevin / www.lawofbaking.com


„Annette Ahrens, Expertin für historische und aktuelle Tischkultur berichtete spannende Geschichten rund um die Tafelkultur vergangener Jahrhunderte und skurille Erfindungen, wie der Löffel für Schnurrbartträger.“

Michaela Lang / www.genussatelierlang.com


„Vortrag über die Entwicklung unserer Esskultur von Annette Ahrens, Expertin für historische und aktuelle Tischkultur. Sie erzählte uns wofür Zucker früher verwendet wurde, wie die Tische gedeckt waren und warum früher jeder sein eigenes Beisteck bei sich trug. Wirklich spannend!“

Kathie / www.kathiescloud.com


„Die zweite Session an diesem Vormittag hat mich persönlich ganz besonders mitgerissen. Das Thema lautete“Vom Beisteck zum Besteck”- Unbekannte Geschichten rund um die Tafelkultur vergangener Jahrhunderte und wurde von Annette Ahrens, Expertin für historische und aktuelle Tischkultur, gehalten. Da bekam man so richtig Lust darauf, selbst einmal in alten Büchern zu forschen, worauf den die opulenten Tischgesellschaften in früheren Zeiten besonderes Augenmerk legten oder einmal so eine aufwendige Tafel nachzubauen und zu fotografieren. nteressant fand ich den Bezug von opulenten Tafeln zu heutigen chinesischen Tafeln, im Prinzip wiederholt sich alles auf seine Weise im Laufe der Geschichte. Ja, und jetzt weiß ich auch wie das Besteck zu seinem Namen kam. In früheren Zeiten hatte jede Person ihr eigenes Besteck, das sie immer “bei” sich trug, um es bei Bedarf zu verwenden. Später wurde dann aus diesem Beisteck der Begriff Besteck und dass man als Gastgeberin Besteckgarnituren für etwaige Gäste bereit stellt, war damals auch nicht üblich. Besonders interessant waren auch die vielen Bilder und Bezeichnungen von Bestecken für spezielle Lebensmittel, die es in diesem Ausmaß heute nicht mehr gibt. Der Vortrag von Frau Ahrens war besonders amüsant und kurzweilig. Er war für mich der Anstoß, mich in meinem Blog auch einmal intensiver mit dem Thema Tischkultur auseinander zu setzen. Danke dafür.“

„Rookie“ und „Superchef“ / www.kuchlremasuri.net


„Der Vortrag von Annette Ahrens ist – für mich – das unerwartete Highlight. sie bezeichnet die Konferenz als „das Mekka für Foodblogger“, erzählt uns über Tafelsilber, Wiener Porzellan, Menükarten, Schautafeln & Zucker-Skulpturen. ich wage zu behaupten: das komplette Publikum ist mehr als begeistert. wir könnten noch ewig zuhören!“

Sassi / www.zwergenprinzessin.com


„Zwei Schritte voraus (...) Annette Ahrens, die mit uns die Geschichte der Tischkultur inklusive Tischdeko aus Zucker, Mozzarella-Ornamenten und Prosciutto-Girlanden beleuchtete...“

Sarah Krobath / www.sarahsatt.com


Vom Beisteck zum Besteck
„Spannend finde ich auch die Session von Annette Ahrens, die uns über die Geschichte des Bestecks erzählt. Wusstet ihr zum Beispiel, dass Glas früher so kostbar war, dass es nicht direkt auf der Tafel stand, sondern die Gläser vom Lakaien am Tablett gebracht wurden und der Inhalt auf Ex geleert werden musste, damit das Glas gleich wieder in Sicherheit gebracht werden konnte? Schön sind auch die Ansichten von alten Tafeln anzusehen. Unvorstellbar welche Kunstwerke im 17. und 18. Jahrhundert aus Zucker gezaubert wurden!“

Elisabeth Harzhauser / www.ausdemhaeuschen.at


„Wahnsinnig interessant war auch der Vortrag von Anette Ahrens über die Tisch- und Tafelkultur vergangener Jahrhunderte. So weiß ich jetzt auch, dass am kaiserlichen Hof, direkt vom Silberteller gegessen wurde und silberne Vorlegteller nur eine neumoderne Marotte sind. Außerdem hieß das Besteck früher Beisteck. Jeder hatte sein Beisteck immer bei sich, um sich vor Vergiftungen zu schützen. Auch Anette Ahrens merkt man an, dass sie eine persönliche Leidenschaft für Tafelkultur hat und bestimmt einen wunderbaren Fundus besitzt!“

Lisa / www.foodforfamily.at


„Für die fehlenden Workshops entschädigten jedoch interessante Vortragsthemen – angefangen bei Annette Ahrens’ Präsentation zu historischer Tafelkultur, inklusive Besteck und Tischgestaltung. Besonders der pompöse Tischschmuck zu Zeiten Maria Theresias beeindruckte, sowohl durch Aufwand als auch durch die damalige Verschwendung und Maßlosigkeit.“

Die Gärtnerin / www.mundschenk.at


„Besonders gefreut hab ich mich über die Session von Annette Ahrens, die Expertin für historische Tischkultur ist. Sie erklärte uns in ihrem Vortrag in kurzer Zeit viel Historisches zum Thema Geschirr, Besteck und genereller Tischkultur. Ich fand das sehr spannend und es war für mich die beste Session, auch, weil ich die Präsentation super fand. Annette Ahrens ist generell eine sehr interessante Frau, deren Wissen in diesem Bereich wahnsinnig groß ist. Vielleicht liest Frau Ahrens das und lädt mich mal zu sich nach Hause in ihren Fundus ein zum Fotografieren ihres wunderbaren Essgeschirrs.“

Iwona Laub / www.ivy.at


„Die großartige Anette Ahrens durfte ich nach dem Besuch in der Wunderkammer schon zum zweiten mal hören, es war erneut ein besonderes Vergnügen. Sie ist nicht nur eine äußerst liebenswerte, charismatische Person, sondern verfügt über Spezialwissen in einem Fachgebiet, das so spannend wie unterschätzt ist und jeden selbsternannten Foodie ob seiner riesigen Bildungslücken erblassen lässt: Die Tafelkultur, ein irre spannender Teil der Geschichte. Anette Ahrens ist eine dieser faszinierenden Personen, der ich unendlich zuhören könnte. Die Historikerin forscht, erzählt, berät, kuratiert, sammelt und erklärt. Allein die Fotos, die sie herzeigen kann, lösen Staunen aus. Danach weiß ich ein Mal mehr, was ich rund ums Essen alles nicht weiß. Wer immer die Chance hat, sie zu treffen: nützt sie.“

Lisa Vockenhuber / www.finespitz.at