Das Hotel und Café Siller

Das Hotel und Café Siller

„nicht zu Hause und doch nicht an der frischen Luft…“

Hotel SILLER

Das Kaffeehaus wurde um 1900 durch die Familie Siller eröffnet. Josef Siller erwarb kurz vor dem Ersten Weltkrieg auch das Nebenhaus (Hotel Germania) und führte dieses als Hotel Siller.

CAFE SILLER

Im Kaffeehaus gab es als Novität einen „Damensalon”. In den 1920er Jahren wurde da. 1934 durch Stefan Fayans neu adaptiert (Josef und Anna Siller übernahmen mit dem Ehepaar Gürtler das Hotel Sacher, um es vor dem Konkurs zu retten, und verkauften das Café Siller in der Mariahilfer Straße)

Schwedenbrücke und Schwedenplatz erhielten ihre heutigen Namen im November 1919 durch Beschluss des Stadtrates unter dem Vorsitz von Bürgermeister Jakob Reumann zum Dank für die Hilfe Schwedens nach dem Ersten Weltkrieg, die insbesondere den Kindern Wiens zugutekam

Abbildung: Café Siller am Kaiser Ferdinands Platz 3, heute Schwedenplatz, Ansicht vor 1912

 

Abbildung: Parterre Lokal im Hotel Siller, Wien um 1910, Quelle: Album Verlag 
Abbildung: Versilberter Eierbecher aus dem Hotel Siller, Fa. Tauer´s und Söhne Wien um 1900 (Privatbesitz Annette Ahrens, Wien)

Abbildung: Versilbertes Kaffeehaus-Tablett aus dem Hotel Siller, Fa. Tauer´s und Söhne Wien um 1900 (Privatbesitz Annette Ahrens, Wien)

Meist wurden die Tablettes von der Firma Berndorf hergestellt und sind bis heute in guten Kaffeehäusern der Stadt in Verwendung.

Abbildung: Hotel Cafe Siller, Postkarte

Abbildung: Hotel Cafe Siller, Detail der Postkarte mit Kellnern mit dem Serviertablett

Abbildung: Hotel Cafe Siller, Postkarte

Abbildung: Hotel Cafe Siller, Postkarte 1917 Post gelaufen

Abbildung: Der Gastgarten des Café Siller am Kaiser Ferdinands Platz 3, heute Schwedenplatz, 1934 neu adaptiert von Architekten Stefan Fayans Bildquelle: Österreichische Kunst, Heft 6 (1935), S. 20

Da sich der Gastgarten Richtung Donaukanal wandte, wurde das Café auch Strandcafé genannt.

Abbildung: Hotel Cafe Siller, Postkarte 1921 gestempelt

Abbildung: Hotel Cafe Siller, Postkarte, um 1937 “Treffpunkt der Feinen und Bürgerlichen Gesellschaft, Bestes Logis, Bester Café”

Cafe Siller in Hetzendorf