Rundes Reisebesteck vom Sirk-Eck

Rundes Reisebesteck vom Sirk-Eck

Ich liebe solche Reisebestecke der Kaiserzeit. Unglaublich, dass hier sogar die originale Damast-Serviette quasi “überlebt” hat. Im tadellos erhaltenem Lederetui sind ein Messer, eine Gabel und ein Löffel, alle mit Klappmechanismus und Beingriff versehen. Eine kleine Goldprägung verweist auf die Herkunft: “A. SIRK WIEN”. Das Lederwarengeschäft “Zum Touristen” von August Sirk, am heute nicht mehr erhaltenen “Sirk-Eck” beim Hotel Bristol in Wien, sorgte für gediegene Ausstattung des Reisenden von Welt. Jetzt erfreut ein Foto meines Handschmeichler-Bestecks von Katharina Gossow im aktuellen Servus Magazin die vielen Servus Magazin Leser, die sich bei mir melden, um mir ihre Besteck-Schätze zu zeigen. Nur zu!

Foto: Reisebesteck, August Sirk, Wien, um 1900, 8 x 11 cm, Annette Ahrens Tafelkultur Wien

Abbildung: Gemälde von August Mandlick (Wien 1860-1934), “Sirk Eck”, 1917

Foto: Der Katalogtitel verweist mit Stolz auf die höchste Auszeichnung mit Ehrendiplom anlässlich der Internationalen Sport-Ausstellung in Wien im Jahre 1894 (Privatbesitz)

Foto: Diese alte Ansichtskarte anlässlich der Jubiläums-Ausstellung 1898 zeigt das große Sortiment dieses zweigeschossigen Geschäftes in prominenter Lage am Ring: Leder & Galanteriewaren; Touristen-Ausrüstungen; Reise-Requisiten und Sport-Artikeln:

Fot: Der Preis-Currant umfasste mehr als 1000 Artikel und wurde auf Verlangen zugesandt.

Foto: Detail der Goldprägung als Herkunftsnachweis mit der Adresse Kärntnerstrasse 55, Wien 1.

 

Foto: Versilberter Reisebecher in originalem Lederetui, August Sirk, Wien, um 1900,  Annette Ahrens Tafelkultur Wien

Abbildung Aquarell von Therese Schachner (Wien 1869-1950), Die Kärtnerstraße vom Ring aus gesehen, um 1917, Aquarell auf Papier, 26 x 39 cm (Quelle: Dorotheum Auktion vom 3. Dezember 2019)

Abbildung: Reiseschrankkoffer mit Etikett von August Sirk, Wien 55 x 57 x 122 cm (Quelle: Bukowskis Auktion vom 2. März 20198)